Der Bebauungsplan soll den Rahmen geben für die Gebäude, die entstehen. Dabei spielt neben der Fläche, die die Gebäude einnehmen sollen, auch die Gebäudehöhe eine wichtige Rolle. Sie bestimmt wesentlich wie deutlich man es wahrnimmt.

Die sogenannte GFZ beschreibt, wie viel Gebäudefläche (also die Fläche aller Geschosse mit Sporthalle, Tiefgarage etc.) im Verhältnis zur Grundstücksgröße entstehen darf. Das heißt je größer der Wert, desto dichter wird das Grundstück bebaut.

Das Walliser Schulzentrum (wo auch das Gymnasium und die Realschule stehen) liegt bei einem Vergleichswert von etwa 0,5. Hier an der Königswieser soll etwas entstehen, das mehr als doppelt so dicht ist. Und seit der Informationsveranstaltung im letzten Jahr sollen es noch einmal 20% mehr sein. Während mit einer Verringerung der Geschosszahl geworben wird, besteht durch die größere Fläche mit Wandhöhen bis 22,5m die Gefahr dass die Gebäude trotzdem wuchtiger wirken. Und sie dürfen näher an andere Gebäude heranreichen ("Abstandsfläche": 0,4H bedeutet: eine 10m hohe Wand darf bis 4m an die Grundstücksgrenze heran).

Auch die Sporthalle dürfte mit keiner schönen Überraschung aufwarten.

Baumasse-nimmt-zu.gif
Sporthalle.gif